• 21. Juni 2022
    10:00 - 11:05

Captain Solar überrumpelt mit dem Publikum Dr. Düster in ihrem Geheimlabor. Sie hat eine Geheimformel gestohlen, die Captain Solars Organisation Supersolar entwickelt hat, um den Klimawandel und die Umweltzerstörung aufzuhalten. Und die will er nun zurückholen. Doch Dr. Düster erwischt ihn und hat für seine Ziele nur Verachtung übrig. Nun hilft nur die Flucht nach vorn: Mithilfe der jungen Zuschauer:innen will Captain Solar Dr. Düster überzeugen, dass die Menschheit nicht so lernresistent und empathielos ist, wie sie dem Wissenschaftsgenie erscheint. Doch dafür muss das Publikum Dr. Düsters Tests bestehen …

Ein digitales Theatergame irgendwo zwischen Quiz, Experimentshow und Superheldenepos für alle, die sich spielerisch mit den Themen Klimawandel und Umweltschutz auseinandersetzen – oder einfach die Welt retten wollen! 

Ein digitales Theatergame des Landestheaters Linz.

Captain Solar: Alexander Köfner

Dr. Düster: Sofie Pint

Inszenierung und Konzept: Susanne Schwab

Mitarbeit Konzept: Christine Härter

Raum und Kostüme: Katja Bozic

Dramaturgie: Christine Härter, Nele Neitzke

Regieassistenz: Veronika Haider

Theatervermittlung: Elias Lehner

Dauer: ca. 65 Minuten

Termine:
DI 21.06., 10:00 UHR, NETZBÜHNE ONLINE

Infos und Anmeldung unter

tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © Susanne Schwab

  • 21. Juni 2022 - 22. Juni 2022
    17:00
  • 22. Juni 2022
    10:00 - 17:00
  • 23. Juni 2022
    10:00 - 17:00

Was wäre, wenn Edison die Glühbirne nicht erfunden hätte? Dann müssten wir heute alle bei Kerzenlicht fernsehen. Kaum ein Erfinder hat die Geschichte des modernen Fortschritts so sehr geprägt wie Thomas Alva Edison. 1093 Erfindungen hat er in seinem Leben gemacht und viele davon sind die Grundlage für Technologien, die wir noch heute nutzen. Der „Zauberer vom Menlo Park“, wie Edison damals genannt wurde, ist der Urvater unserer heutigen Kommunikation. Aber wer war dieser Mann, der Angst im Dunklen hatte, der Zeit seines Lebens schwerhörig war, der von sich selbst sagte, er wäre wie ein Schwamm, der die Ideen anderer aufsaugt und sie nutzbar macht? Was trieb ihn an? Woher bekam er seine Ideen? Warum möchte man überhaupt etwas erfinden? Wie bringt man Licht ins Dunkle? Eine Geschichte über die Abenteuer, die im Kopf stattfinden, über den Wunsch über Grenzen zu gehen, über die Fähigkeit zu sehen, wenn alle anderen im Dunkeln tappen und über das Erfinden an sich.

Ein Gastspiel des Theater des Kindes Linz.

Regie: Andreas Baumgartner

Musik: Karl Lindner

Ausstattung: Georg Lindorfer

Regieassistenz: Stefanie Altenhofer
Lichtdesign: Franz Flieger Stögner
Spiel: Matthias Hacker

Dauer: ca. 50 Minuten

Institution: Theater des Kindes Linz

Infos und Anmeldung unter
tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © Theater des Kindes Linz

  • 22. Juni 2022
    09:00 - 18:00
  • 22. Juni 2022
    10:30 - 18:00

Ein Schwein, das Hochzeit feiert und das auf dem Weg dahin jedes Problem mit spielerischer Leichtigkeit löst, das ist das Schwein Schwarte. Basierend auf Helme Heines Bilderbuch Na warte, sagte Schwarte, erzählt die Komposition Andreas Tarkmanns von einem fantastischen Fest der Tiere. Immer wieder haben sich Komponist*innen von Tieren inspirieren lassen und dabei tierische Musikgeschichte(n) oder musikalische Tiergeschichten geschrieben.

Welche anderen Lebewesen sich neben dem Schwein Schwarte wohl noch in dieses Konzert verirrt haben? Findet es gemeinsam mit dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck und Schauspieler Christoph Matl heraus. Es wird ganz bestimmt ein tierischer Spaß!

Ein Schulkonzert des Tiroler Landestheaters.

Konzept & Moderation: Christoph Matl
Dramaturgie: Martina Natter

Dauer: ca. 50 Minuten

Institution: Tiroler Landestheater

Infos und Anmeldungen unter
www.landestheater.at und kassa@landestheater.at

Foto: © Vanessa Sonnewend

  • 22. Juni 2022
    10:30 - 19:00
  • 23. Juni 2022
    10:30 - 19:00

Darf oder kann Theater für junges Publikum unpolitisch sein? Wie können wir etwas verändern? Wie kann ich mich verändern? Welche Grenzen und Möglichkeiten der Veränderung kann die Kunst bieten? In unseren Stücken laden wir junges Publikum dazu ein, sich politischen und gesellschaftskritischen Themen in neuen interaktiven Theaterformaten zu nähern – auch im Entstehungsprozess der Projekte. Daraus entwickeln sich mutige risikobereite Tanz- und Theaterstücke mit experimenteller Soundebene, die an Barrieren in Köpfen und Körpern des Publikums rütteln. Wir träumen, bis es Wirklichkeit wird. 

„DAS LOS“ ist ein mobiles, interaktives Game Theater zum Thema Mitbestimmung für alle ab 14 Jahren. Außerdem bezieht es eine eigens entwickelte Web-Applikation ins Spiel mit ein. Angaben, die in der APP gemacht werden, beeinflussen die Ausgangslage bzw. das Worldbuilding der Aufführung. Alle sollen mitbestimmen können, welchen Verlauf das Game nimmt! Jede Vorstellung spielt in einer anderen „Welt“! Die Produktion ließe sich thematisch gut mit dem Workshop von Lino Kleingarn, der beim Festival stattfinden wird, kombinieren.

Ein Gastspiel des Theatervereins ANSICHT Wien.

Text, Regie, Konzept: Julia Meinx, Flo Staffelmayr, Lino Kleingarn

Produktion und Kommunikation: Camilla Henrich

Assistenz: Maike Clemens

Web-Entwicklung: Matthias Sulzberger

Gerätebau, Bühnenbild: Gert Resinger

Technik: Michael Seidl

Dauer: ca. 150 Minuten inkl. Nachbesprechung

Institution: Theaterverein ANSICHT Wien

Infos und Anmeldung unter

tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © Theresa Pichler/Annie Spratt (Unsplash)

Begleitmaterial zum Theaterstück „Das LOS“ gibt’s hier!

  • 22. Juni 2022 - 23. Juni 2022
    11:00
  • 23. Juni 2022 - 24. Juni 2022
    11:00

In einem Sanatorium in Kierling, bei Klosterneuburg, liegt einer der größten Autoren der Moderne im Sterben, Franz Kafka. Selbst zahlreiche Kuraufenthalte können nicht verhindern, dass die Tuberkulose im Winter 1923 auf den Kehlkopf übergreift und ihn schließlich verstummen lässt. Zwischen Hoffnung und Angst wankend, kann er sich nur noch schriftlich mit seiner letzten Lebensgefährtin Dora Diamant und seinem Freund Robert Klopstock verständigen. Immer noch arbeitet der schmerzgezeichnete Kafka an den Druckfahnen von Josefine, die Sängerin oder Das Volk der Mäuse. Bemerkenswerterweise lässt Kafka in seiner letzten Erzählung ein Publikum, das Mäusevolk, darüber verhandeln, wie es sich mit Josefines Kunst verhält: „Ist es denn überhaupt Gesang? Ist es nicht vielleicht doch nur ein Pfeifen?“ In Fieberträumen tauchen die von ihm erschaffenen Figuren auf, entsteigen den Texten und sprechen ihrem Schöpfer vor, nehmen Abschied von ihm und geleiten ihn in eine andere Welt. Bis auch Josefines letzter Pfiff ertönt.

Max Simonischek, der bereits als eines von Kafkas Wesen in Der Bau zu sehen war, spürt eine besondere Nähe zu diesem außergewöhnlichen Schriftsteller. Und so ist es nur konsequent, dass er für sein Debüt als Regisseur Kafkas Tier- und Fabelwesen auf die Bühne holt. Zentral ist für ihn dabei die Sprache, durch die sich Kafka wie kein Zweiter definierte. Musiker und Komponist Daniel Freitag sowie Harald Thor und Tanja Hofmann, die an großen Häusern im In- und Ausland für spektakuläre Ausstattungen sorgen, stehen ihm als künstlerische Partner*innen zur Seite.

Eine Produktion des Tiroler Landestheaters.

Regie: Max Simonischek
Bühne: Harald Thor
Kostüme: Tanja Hofmann
Musik: Daniel Freitag
Dramaturgie: Christina Alexandridis, Uschi Oberleiter
Schauspiel: Philip Henry Brehl, Sara Nunius, Janine Wegener, Raphael Kübler, Christina Constanze Polzer

Dauer: ca. 3 Stunden
Institution: Tiroler Landestheater

Infos und Anmeldungen unter
www.landestheater.at und kassa@landestheater.at

Foto: © Tiroler Landestheater

  • 22. Juni 2022 - 23. Juni 2022
    15:00
  • 22. Juni 2022 - 23. Juni 2022
    17:00
  • 26. Juni 2022 - 27. Juni 2022
    11:00 - 15:00
  • 26. Juni 2022 - 27. Juni 2022
    15:00 - 17:00

Die junge Hexe hat im Radio eine Freikarte für die Oper gewonnen. Hillary und ihre Wühlmaus sind begeistert! Doch was ist überhaupt eine Oper? Und was hat es mit diesem Fluch auf sich, der die Menschen anstatt reden immer singen lässt. Mit Hilfe der Sängerin Maria Bellacanta will sie diese Rätsel lüften und bekommt dabei Einblicke in berühmte Arien der Opernwelt. Eine zauberhafte Einführung in die Opernwelt mit Sängerin Jana Stadlmayr, Katarina Hauser als Schauspielerin und Clarin Merk am Klavier.

Eine Produktion des Tiroler Landestheaters.

Leitung: Lukas Thurnwalder

Ausstattung: Julia Neuhold

Schauspielerin: Katarina Hauser

Klavier: Clarin Merk

Sängerin: Jana Stadlmayr

Dauer: ca. 50 Minuten

Institution: Tiroler Landestheater


Infos und Anmeldungen unter
www.landestheater.at und kassa@landestheater.at

Foto: © Lukas Thurnwalder

  • 23. Juni 2022
    10:00 - 11:00

Ein Mädchen protestiert dafür, in die Schule gehen zu dürfen. Die Taliban schießen ihr deswegen in den Kopf. Das ist keine Fiktion, das ist passiert. Ein junger Autor möchte über sie schreiben, doch merkt er, dass er, als weißer Mann, der in Europa aufgewachsen ist, vor ganz vielen Fragen steht: Woher hat dieses Mädchen so viel Mut? Wie stehen ihre Eltern dazu? Und warum wollen die Taliban überhaupt Mädchen die Schule verbieten?

Der Monolog erzählt nicht nur die Geschichte von Malala Yousafszai, der Aktivistin und jüngsten Friedensnobelpreisträgerin nach. Das Stück nimmt uns auch mit in den Prozess der Recherche und bleibt sich dabei bewusst, dass unser Blick auf Malala, ihre Familie und ihre Heimat Pakistan nur ein Blickwinkel ist.

Von Nick Wood – ein digitales Theaterstück des Landestheaters Linz.

mit Friedrich Eidenberger

Inszenierung: Martin Philipp

Ausstattung: Olivia Kudlich

Dramaturgie: Nele Neitzke, Christine Härter

Regieassistenz und Spielleitung: Lisa Wihstutz

Theatervermittlung: Elias Lehner

Dauer: ca. 60 Minuten

Termine:
DO 23.06., 10:00 UHR, NETZBÜHNE ONLINE

Infos und Anmeldung unter

tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © Philip Brunnader

  • 24. Juni 2022
    09:00 - 18:00
  • 24. Juni 2022 - 25. Juni 2022
    11:00 - 12:00
  • 25. Juni 2022
    10:00 - 18:00

Eine abenteuerliche Begegnung fast ohne Worte – für alle ab 4 Jahren. Manchmal braucht es Veränderungen, damit wir unsere Umgebung wieder genau wahrnehmen: Was, wenn nach der Schule plötzlich niemand zuhause ist und die Haustür verschlossen bleibt? Ein sorgloses Kind wird aus seinem Alltagstrott geworfen und fügt sich ratlos in die Langeweile des Wartens… Ein geheimnisvolles Wesen lebt ganz in der Nähe in einer Parallelwelt und wird für gewöhnlich übersehen…Plötzlich bemerkt das Kind, dass es nicht alleine ist und dass sich jemand sehr für seinen Schulranzen interessiert. Die Begegnung der beiden ungleichen Geschöpfe führt zu einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd, die in der Papierhöhle des Wesens endet.

Ein Gastspiel des Theater Kunstdünger.

Leitung: Christiane Ahlhelm

Spiel: Lydia Starkulla & Christiane Ahlhelm

Regie: Michl Thorbecke

Bühnenbild: Sibylle Kobus

Musik: Annegret Enderle

Dramaturgie: Xenia Bühler

Kostüme: Bascha Schaucher

Dauer: 45 Minuten + 15 Minuten Nachgespräch

Institution: Theater Kunstdünger

Infos und Anmeldung unter
tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © Manfred Lehner

Begleitmaterial zum Theaterstück „Schleichweg“ gibt’s hier!

  • 24. Juni 2022
    09:00 - 18:00
  • 24. Juni 2022
    11:00 - 18:00
  • 29. Juni 2022
    09:00 - 18:00
  • 29. Juni 2022
    11:00 - 20:00
  • 30. Juni 2022
    09:00 - 18:00
  • 30. Juni 2022
    11:00 - 18:00

Das ganze Leben in einem Koffer – so sparsam reist Frau Colchica nicht. An die achtzig große wie kleine Koffer, all ihren Besitz, schleppt sie mit sich. Da kreuzt ein Mann ihren Weg, der absurderweise mit mindestens ebenso vielen Koffern unterwegs ist und in diesem Durcheinander doch tatsächlich einen von Frau Colchicas Koffern erwischt. Ganz unerhört! Immerhin ist jedes ihrer Gepäckstücke ordentlich mit einem Namens- und Inhaltsschildchen versehen. Eine Idee, auf die der chaotische Schwärmer Herr Papel noch nie gekommen wäre. Der würde höchstens seine selbst gemachten Papierblumen an den Koffern anbringen. Doch mit Diskussionen darüber will Frau Colchica sich gar nicht lange aufhalten. Sie hat es eilig, um nur endlich irgendwo anzukommen! „Es geht um den Weg und nicht um die Rast. Je schneller wir hier fortkommen, desto besser“, meint sie. Ganz anders denkt Herr Papel darüber; nicht nur, dass er davon überzeugt ist, irgendwann zufällig über sein Ziel zu stolpern, er will gerade gar nicht mehr weiter, er will lieber mit der temperamentvollen Frau Colchica an einer schön gedeckten Tafel speisen.

Eine Produktion des Tiroler Landestheaters.

Regie: Ingrid Gündisch

Bühne & Kostüm: Iris Jäger

Dramaturgie: Uschi Oberleiter

Dauer: ca. 50 Minuten
Institution: Tiroler Landestheater

Infos und Anmeldungen unter
www.landestheater.at und kassa@landestheater.at

Foto: © Tiroler Landestheater

  • 24. Juni 2022
    10:00 - 11:00
  • 24. Juni 2022
    15:00 - 16:00
  • 25. Juni 2022
    11:00 - 12:00
  • 25. Juni 2022 - 26. Juni 2022
    16:00
  • 26. Juni 2022
    11:00 - 17:00

Endlich sind die Ferien da! Und wie beginnt man sie am besten? JA, mit einem richtig großen Sommerfest! Aber was ist ein Fest? Wie macht man ein Fest? Wen laden wir Aller ein? Und was braucht es alles für das tollste Fest der Welt? – Eine bezaubernde Abenteuerreise mit den drei Sängern, Tänzern und Schauspielern aus dem Süden von Afrika, bei der alle Kinder mit ihren Eltern am Ende tanzen. Das Stück erzählt die Geschichte vom ersten großen Geburtstagsfest, von Festen zu Ostern und Weihnachten oder einfach Festen, die man immer machen kann, um glücklich zu sein. Und bei jedem Fest gibt’s natürlich viele Spiele, die man am liebsten mit seinen besten Freunden und Freundinnen erlebt. Die Musiktheaterproduktion spielt sowohl auf Wiesen, in Gärten als auch in Theatern und verzaubert alle Räume für die ganze Familie.

Produktion: ASAP

mit Roben Mlauzi, Lukhanyo Bele, Futurelove Sibanda

Dauer: ca. 50 Minuten
Institution: ASAP

Infos und Anmeldung unter

tickets@kulturwaechstnach.at oder +43 650 7600 900

Foto: © ASAP